Blogprojekt im Geschichtsunterricht

Das Eichendorff-Gymnasium in Koblenz (Rheinland-Pfalz) hat ein Blogprojekt im Geschichtsunterricht zur Thematik der Paulskirche durchgeführt. Ziel des Projektes war es, das eigenständige Lernen und produktorientiertes Lernen zu fördern sowie fachliche und mediale Kompetenzen auszubauen.

Während des Unterrichts haben die SchülerInnen selbstgesteuert in Partnerarbeit oder in Kleingruppen den Lernstoff erarbeitet. Die Arbeitsphasen waren aber stets durch den Lehrer begleitet und betreut. Die erstellten Produkte werden im Unterricht zu gegebenem Zeitpunkt immer wieder aufgegriffen, sodass diese bei ähnlichen Themen unterstützend wirken.

Verantwortlicher: Daniel Bernsen, daniel.bernsen@beratung.bildung-rp.de

Antworten im Fragebogen:

Bundesland: Rheinland-Pfalz

Name der Schule: Eichendorff-Gymnasium Koblenz

Schulart: Gymnasium

Einsatz in welchem Fach/welche Fächer: Geschichte, Fremdsprachen

Dauer/Häufigkeit des Einsatzes:  Je nach Kurs/Klasse unterschiedlich, z.T. projektbezogen über mehreren Wochen, z.T. begleitend über das ganze Schuljahr.

Wie häufig werden diese im Unterricht eingesetzt?:  jeweils abhängig von Klasse bzw. Kurs.

Wenn Medien in einer Unterrichtsstunde eingesetzt werden, welchen Zeitanteil macht der Medieneinsatz aus?  Von 20% bis zu 100% (letzteres z.B. bei selbstständigen Projektarbeiten)

Verantwortlicher: Daniel Bernsen, daniel.bernsen@beratung.bildung-rp.de

Webseite des Projekts: 

Welche Geräte wurden eingesetzt? Schulcomputer, IWB, z.T. eigene Geräte der Schüler (Netbooks, Smartphones)

Welche Software wurde eingesetzt? Wordpress, sowie Online-Tools wie Diigo oder Twitter

Welche digitalen Inhalte werden genutzt/erstellt?  Wiki, Tweets, Blogs, Videos (letztere aber aus  persönlichkeitsrechtlichen Gründen nicht online gestellt)

Bitte beschreiben Sie, wie ein Unterricht unter dem Einsatz des Mediums abläuft?

  • Weitgehend selbstgesteuerte Lernprozesse der Schüler einzeln, in Partnerarbeit oder in Kleingruppen, die durch den Lehrer begleitet und betreut werden.

Warum haben Sie sich entschieden, digitale Medien im Unterricht/ für das Projekt einzusetzen?

  • Eigenständiges Lernen und produktorientiertes Lernen fördern, Kompetenzförderung (fachlich und medienbezogen), Motivation der Schüler und der Lehrkraft

Welche Ziele wurden tatsächlich erreicht?

  • zum Teil stellten die Projekte eine Überforderung für die Schüler dar, da zu anspruchsvoll und komplex in der Planung, daher ging die Motivation zum Teil im Lauf der Projekte verloren, hier ist Reduzierung und stärkere Unterstützung nötig

Gab es Widerstände? nein. keine.

Wie ist der Medieneinsatz verknüpft mit anderen Phasen/Zielen des Unterrichts?

  • Eingebettet in die Vorgaben des Lehrplans. Teilweise wie z.B. Arbeit mit Social-Bookmarking-Service als Lernplattform über drei Jahre begleitend durch die Oberstufe bis hin zum Abitur. Ansonsten vor allem methodisch (Recherche, Produkterstellung etc.) immer wieder aufgegriffen bei anderen Themen im Unterricht.

Wie wurde der Medieneinsatz finanziert? Es war keine Finanzierung notwendig.

Gibt es weitere Links/Ressourcen/Dokumentationen zu Ihrem Projekt? Ist das Projekt wissenschaftlich begleitet? Nein.

Wie sind die vier Gruppen, Schüler, Eltern, Lehrer und Verwaltung in die Entstehung und auch in den Verlauf des Projektes eingebunden?

In jüngeren Gruppen durch Elternbrief mit Angabe von Kontaktdaten für Nachfragen. In Oberstufe nicht. Über die Projekte und Arbeitsergebnisse wurde auf Fach- und Gesamtkonferenzen berichtet sowie im Jahrbuch der Schule.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite