Digitale Medien in der Grundschule

Auch Grundschulen entdecken den Mehrwert der digitalen Medien für den Unterricht, so auch die katholische Grundschule Dionysiusschule in Nordrhein Westfalen. Stefanie Welzel berichtete mir mit Begeisterung von ihren Erfahrungen mit den SMARTboards und den iPads im Unterricht.

Die digitalen Tafeln sind bereits schon seit knapp zwei Jahren erfolgreich in festen Klassen im Einsatz. Das Lernen mit den iPads steht noch in den Anfängen, denn damit wurde nach mehreren Testphasen erst in diesem Schuljahr begonnen.  Neben der Technik arbeitet die Schule mit der Lernplattform Moodle.  Mit der Lernplattform werden digitale Inhalte (Videos, Hörmedien, Texte) individuell in geschlossenen Lernräumen zur Verfügung gestellt und auch die Kinder stellen ihre Lerninhalte dort selbst her (Geschichten schreiben, Lösungen zu mathematische Knobelaufgaben präsentieren u.v.m.). Moodle stellt das Bindeglied zwischen Elternhaus und Schule dar.

Ein weiteres Ziel ist es, dass die Tablet PCs in allen Unterrichtsfächern genutzt werden. Nach nur wenigen Monaten konnte Frau Welzel schon bemerkenswerte Schlussfolgerungen ziehen. Mit Hilfe der iPads und der SMARTboards wird der Unterricht schüler-, produkt- und zielorientiert.

Die Kreativität und Talente der Schülerinnen und Schüler können sehr gut gefördert werden. Aufgrund der intuitiv kinderleichten Bedienung der Lernapps entwickeln die Kinder selbstständig mithilfe der Produktionsapps, wie z.B. puppet pals, keynote oder garageband, Videos, Präsentationen, Podcasts oder Musikstücke. In einem kurzen Film erhält man einen guten Einblick in die Lernszenarien mit den digitalen Medien.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite