Twitter im Deutschunterricht

Der Grundkurs Deutsch der Neuköllner Albrecht-Dürer-Oberschule entschied sich in einem 6-wöchigen Unterrichtsprojekt mittels des Kurznachrichtendienstes Twitter die Thematik der Epoche des Sturm und Drangs anzueignen. Es ging um eine neue Öffentlichkeit vormals sehr privater Themen wie Liebe, Freundschaft, Freude, Angst und Traurigkeit. Diese Spannweite – verdichtete Sprache einerseits und das Spiel mit (globaler) Veröffentlichung sehr privater Inhalte andererseits – wurde im Kurznachrichtendienst Twitter wiedergespiegelt.

Der Erkundungsgang durch das sprachliche Gestern mit Hilfe mobiler High-End-Kommunikation entfaltet katalytische Kraft und Twitter begegnet als ein spannendes Tool, das unter anderem auch für das Publizieren von Gedanken und Sprachspielen steht. Die vom Mediendesign her geforderte Beschränkung auf 140 Zeichen fördert dabei Sprachbewusstsein und Textkompetenz.

Die wesentlichen Lernziele wurden erreicht: ein konventionelles Unterrichtsthema – die Auseinandersetzung mit epochenspezifischer Lyrik –  konnte über den Einbezug unkonventioneller medialer Kanäle befördert und verstärkt werden. Sowohl der Einsatz von Twitter als auch das Medium Film entfalteten erkennbar motivierende Kraft  und eröffneten den Schülerinnen und Schülern einen selbstbestimmten kreativen Zugang zu gebundener Sprache, die in der Ära des Sturm und Drang den öffentlichen Ausdruck von Emotionen, Naturempfinden und privaten Werte wie Freundschaft und seelische Balance in den Mittelpunkt stellt.

Fazit des Modellprojektes: Grundsätzlich erscheinen die Einbindung von Twitter und die Erkundung seiner künstlerisch-kreativen Dimension bezogen auf sprachspielerische Gestaltungsmöglichkeiten in den Deutschunterricht als ein tragfähiger Ansatz für Medien- und Netzkulturlernen in der Schule. Für andere Altersstufen und Schulformen kann anhand entsprechend variierter literarischer Leitthemen und Genres wie Märchen, Kinderreime, Haikus,  Gedichte der Moderne o.ä.,  das didaktische Grundkonzept beibehalten und für andere Twitteratur-Projekte weiterentwickelt werden.

Ansprechpartnerin für das Konzept und die Durchführung des Konzeptes ist Dr. Christine Kolbe.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite